Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Mit Steuern steuern – endlich auch global!

Nach dem Vorstoß der US-Finanzministerin Janet Yellen scheint sich eine Chance für eine weltweite Mindestbesteuerung von Unternehmen zu ergeben. Das wäre ein wichtiger Schritt - auch in Richtung Bewältigung der pandemiebedingten Explosion der weltweiten Staatsverschuldung.

Dieser Schritt sollte aber unbedingt auch auf sinnvolle, aber bisher nie ernsthaft beschrittene Wege führen: Das gesamte System von Steuern und Sozialabgaben muss in den Dienst der planetarischen Rettung gestellt werden. Die so erwünschte menschliche Arbeit - das ist auch Forschung, Bildung, Pflege und Kultur - darf nicht mehr als vorrangiger Lastesel herangezogen werden. Statt der Arbeitsstunden der Menschen müssen jetzt endlich die Verbräuche von Primärrohstoffen, der Ausstoß von Emissionen und die erzielten Kapitalerträge als Steuer- und Abgabenobjekte belastet werden.

Man stelle sich vor, welche Innovationen ein derart modernisiertes, weltweit wirksames und ökologisch sensibles Abgabensystem hervorbringen könnte! Ja, die Idee einer weltweiten Mindest-Unternehmenssteuer ist wichtig. Wirklich hilfreich wird sie aber erst mit einer entschieden ökologisch ausgerichteten Grundkomponente.

Zurück

Wichtiger Hinweis:
Blogbeiträge stellen die persönliche Meinung einzelner Parteimitglieder dar. Diese kann in Einzelfällen von der Programmlage der Partei abweichend sein. Auch ist es möglich, dass zu einzelnen Themen und Aspekten in der ÖDP noch keine Programmlage existiert.