Konservativ

möchte die CSU sein und die Konservativen wieder zurückgewinnen, Menschen der bürgerlichen Mitte. Dabei verfälscht sie allerdings die Bedeutung des Wortes. Sie ist wirtschaftsfreundlich, will Wachstum und damit Veränderung. Was ist daran konservativ, immer wieder zu bremsen, wenn es darum geht, eine bäuerliche und naturnahe Landwirtschaft zu erhalten? Was ist daran konservativ, den Münchner Flughafen weiter auszubauen, damit die Menschen noch öfter auf Malle oder in entfernte Regionen fliegen können? Was ist daran konservativ, auf Verkehrsprognosen immer nur mit dem Bau von Straßen zu reagieren, anstatt nach Mitteln und Wegen zu suchen, den Verkehr zu reduzieren? Konservativ heißt bewahrend, erhaltend. Eine Partei, in welcher der Ausspruch „Stillstand sei Rückschritt“ immer noch zum allgemeinen Sprachgebrauch gehört, ist es nicht.


Zurück